Spread the love

Wilde Pflanzen Teil 1
30. April 2016 Copyright © groggsters.ch. Alle Rechte vorbehalten.

Derzeit blüht in unseren Gefilden, in den sogenannten gemässigten Klimazonen, so allerhand prächtig und schön. 

Aber die Pracht ist nicht nur etwas fürs Auge, sondern auch für den Magen. So ist nämlich Vieles, was gemeinhin als Unkraut angesehen wird, unglaublich nahrhaft und sehr gesund! 

Wir möchten hier 3 Kräuter erwähnen, die reichlich in unseren Wiesen, Gärten und sogar Hinterhöfen wachsen und gedeihen:

  1.  Löwenzahn 

Loewenzahn

Hervorragend in einem Salat ist Löwenzahnblättern mit seinen Bitterstoffen eines der besten Gewächse insbesondere zur Reinigung und Stärkung der Leber. Zudem ist es blutreinigend und blutbildend.  Eigentlich ist alles an dieser wunderbaren Pflanze essbar. Auch die Blume! Löwenzahn in jeglicher Form als Saft oder im Smoothie ist deshalb unheimlich wertvoll. Löwenzahn hat auch mehr Beta Karotin, der Vorläufer von Vitamin A, als Karrotten. 

  1. Placke oder stumpfblättrige Ampfer

Placke

Die Ampfer wird speziell überall als lästiges Unkraut angesehen. Bei uns am Haus hat der Umgebungsgärtner unlängst sogar Herbizide dagegen ein gesetzt! Dabei ist diese unscheinbare Pflanze sehr gut und wirkungsvoll gegen Verdauungsschwächen, Fieber, Hautausschläge und Blutarmut. Zudem ist die Ampfer antibakteriell und blutbildend, auch weil die Ampfer eisenhaltig ist. 

  1. Roter Klee

Roter Klee

Vor allem die Blüten des Rotklees wird in der pflanzlichen Heilkunde traditionell zum natürlichen Ausgleich des Hormonhaushalts verwendet. Wohl deshalb wird dem Klee antikrebs-Eigenschaften nachgesagt. Meist werden Kleeblüten getrocknet im Tee zubereitet. Aber auch frisch gepflückt gegessen oder gepresst im Saft ist die Wirkung des Klees als ganze Pflanze stark. Ausserdem ist dieses Kraut stärkend für die Verdauungsorgane und ebenso blutreinigend.

Diese Pflanzen sind allesamt wilde Pflanzen. Im Gegensatz zu unseren meist gezüchteten und domestizierten Pflanzen, die es im Laden zu kaufen gibt, haben wilde Pflanzen eine viel stärkere Widerstandskraft, eine viel höhere Energie und viel mehr Nährstoffe. Dies alles überträgt sich natürlich auf den Konsumenten! 

Ständig wird uns eingetrichert, wie alles Essen knapp und limitiert ist. Nichts könnte weiter weg von der Wahrheit sein als das! Alles im Universum ist im Überfluss vorhanden, wenn es nicht von multinationalen Konzernen für Profit von uns dfern gehalten wird!  Wir müssen es nur erkennen und wir müssen wieder lernen wie selber zuhause anpflanzen, wenn nötig. Ist viel befriedigender und sinnvoller als einfach stundenlang TV schauen ohne Zweck. 

Viel Spass beim Wiederentdecken der Natur! 

 

Share the joy