Spread the love

Ist Salz wirklich schlecht für uns?
18. Dezember 2015 Copyright © groggsters.ch. Alle Rechte vorbehalten.

Von allen Seiten werden wir gewarnt, nicht zuviel Salz zu konsumieren, da dieses schlecht für uns sei. Das stimmt und stimmt überhaupt nicht. Denn wir müssen ganz klar zwischen zwei verschiedenen Substanzen unterscheiden, die wir im Volksmund gleichermassen als Salz bezeichnen.

Da ist einerseits das Kochsalz:
In der Tat ist diese Form von Salz überhaupt nicht zu empfehlen. Es ist mit seiner chemischen Komposition NaCl (Natriumchlorid) nämlich alles andere als natürlich und eigentlich nur ein Laborexperiment!
Bei Kochsalz, oder Tafelsalz, wird Steinsalz durch Erhitzung so lange Mineralien entzogen bis nur noch NaCl übrig bleibt. Dieses dient zwar als Konservierungsmittel aber nicht als Nahrungsmittel.
Die dabei gewonnen Mineralien werden dann übrigens in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie verkauft.

Auf der anderen Seite haben wir das natürliche Meersalz:
Meersalz beinhaltet mehr als 84 wertvolle Mineralien, die für uns Menschen sehr wichtig sind. Umso mehr als dass unsere Lebensmittel aufgrund ausgelaugter Böden immer weniger Mineralien enthalten. In einer ausgewogenen Ernährung (nicht während einer Kur) ist deshalb Meersalz eine grossartige Mineralienquelle und Delikatesse zugleich!

Nicht umsonst stammt unser heutiges Wort ‚Salär‘ aus Zeiten des römischen Reiches - als Salz ähnlich wertvoll wie Gold war und die Legionäre in Salz bezahlt wurden!

Share the joy